SYNCOS BLOG

Der Blog für Produktion und Qualität
Mit einem ERP Ihre Produktion optimieren

Mit einem ERP Ihre Produktion optimieren

Syncos 12.10.18 18:00

Nahezu jeder hat bereits von ERP-Systemen wie SAP und Oracle gehört. In diesem Blogbeitrag werden einige Vorteile dieser Systeme beleuchtet, Cloud-Lösungen evaluiert sowie die Wichtigkeit und Kombinationsmöglichkeit von ERP und MES für die Produktion dargelegt.

ERP(-System) Definition - Was ist ERP?

ERP steht für Enterprise Ressource Planning, was man frei mit Planung der Unternehmensressourcen übersetzen könnte. Diese Ressourcenplanung streckt sich über viele Anwendungsgebiete. Unter anderem sind dies die Finanzplanung, Personalplanung, Projektmanagement, Logistik, Vor- bzw. Grobplanung, etc. Kern eines ERP-Systems ist eine Datenbank, in der alle notwendigen Daten und Informationen zusammenlaufen.

Wie man an der Reichweite sehen kann, ist ein ERP System in vielen unterschiedlichen Bereichen einsetzbar. Daher ist es umso wichtiger, eine Lösung zu finden, die alle gewünschten Bereiche gut unterstützt und dabei die Daten und Gegebenheiten der anderen Bereiche mitberücksichtigt.

So finden Sie die passende ERP-Lösung

Nach wie vor ist SAP – nach Stand 2016 – mit 20,3% Marktanteil Marktführer, gefolgt von Oracle (13,9%), Microsoft (9,4%) und Infor (7,4%). Es gibt aber auch Anbieter mit branchenspezifischen oder Individuallösungen wie Oxaion.

Bei der Wahl der für Sie passenden Lösung sollten folgende Faktoren besonders beachtet werden:

Kompatibilität/Interfaces

Da ein ERP direkt von der Vielfalt und Anzahl der Daten abhängig ist, sollten Ihre anderen Systeme und Prozesse mit dem ERP verknüpfbar sein.

Einsatzmöglichkeiten und Erweiterbarkeit

Sie sollten definieren, für welche Anwendungen Sie auf ein ERP bauen wollen. Zudem sollte es auch möglich sein, nachträglich weitere Anwendungsgebiete aufzunehmen ohne direkt auf ein anderes Programm wechseln zu müssen.

Bedienerfreundlichkeit

Was hilft Ihnen das beste System, wenn jeder Ihrer Mitarbeiter erst einmal umfangreich geschult werden muss, bevor er das System nutzen kann. Sie sollten nicht vergessen, dass – unabhängig von der Unternehmensgröße – Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Fachrichtungen und Bildungsständen mit dem System interagieren müssen. Dies mag ein ungelernter Mitarbeiter im Warenausgang sein, der Etiketten und Lieferscheine aus dem System drucken muss, ein Vertriebsingenieur, der einen Auftrag einpflegt oder aber auch ein Personaler, der die Elternzeit eines Mitarbeiters einträgt.

Gerade bei solch unterschiedlichen Anwendungen hilft eine allgemeine Schulung eher wenig. Folglich sollte es recht einfach sein, Mitarbeiter auf die für sie notwendigen Arbeitsschritte anzulernen.

ERP und die Cloud

Einige Anbieter bieten mittlerweile ERP als Cloud-Applikation an. Während hierdurch firmeneigene Hardware und deren Wartung entfällt, so sind Sie andererseits an teils recht teure Verträge gebunden.
Hinzu kommt noch die Notwendigkeit, dass jeder Kommunikationspartner eine Internetanbindung braucht und bei Ausfall selbiger ggf. die Produktion stillsteht.
Zudem sollte aufgrund der Sicherheit eine Produktionsanlage – abgesehen von speziell gesicherten Webservern und Interfaces – möglichst gekapselt und vom Internet getrennt arbeiten.

Allgemein setzt trotz der Vernetzung im Rahmen von Industrie 4.0 selbst ein Großteil der Neukunden noch auf die klassische Variante ohne Cloud.

ERP für die Produktion

ERP für die Produktion 

Abbildung 1 soll folgendes verdeutlichen:

  • ERP bildet die Spitze der Befehlskette
  • ERP gibt zwar Vorgaben und Daten, steuert aber nicht direkt Maschinen oder Steuerungen
  • Ohne die Zwischenschichten ist es nicht möglich, die über das ERP eingespeisten Unternehmensvorgaben, automatisch auf der Produktionsebene umzusetzen.

Moderne MES-Lösungen können teilweise auch direkt mit einer PLC (dt. SPS) – oder im Rahmen von MDE mit Sensoren – kommunizieren und können somit die Rolle eines SCADA übernehmen.

Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag zu MES!

Wie bereits angedeutet, lassen sich über ein ERP Vorgaben an ein MES und damit letztlich an den Shop Floor übermitteln. Dies geht natürlich auch umgekehrt. So können z.B. Stückzahlen, Störungen und Ressourcenverbrauch an das ERP kommuniziert werden.
Dies kann dann zu Planänderungen oder auch zu Tasks bzw. Vorgaben für andere Unternehmensbereiche führen. Lassen Sie uns dies mit folgendem Beispiel verdeutlichen:

Ein Kunde bestellt 200 Stück eines Bauteils. 50 Stück liegen bereits im Lager und die Produktion der restlichen 150 ist zu 80% abgeschlossen. Aufgrund von historischen Daten ist ein Abschluss – einschließlich nötiger Qualitätsprüfungen – in 5 Stunden mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% erreicht.

Somit könnte das ERP nötige Tasks erstellen, damit der Warenausgang diese Versendung einplant und die nötigen Papiere vorbereitet, ein Staplerfahrer die gelagerten Teile aus dem Lager holt und die Qualitätssicherung einen Slot für die Prüfung freihält. Ohne dass eine Koordination durch einen Mitarbeiter oder Vorgesetzten erfolgte, haben hier mehrere Abteilungen Hand-in-Hand koordiniert und effizient zusammengearbeitet. Genau dieser Automatismus kann aber ebenso aus dem SYNCOS MES heraus erfolgen.

ERP im Zusammenspiel mit SYNCOS MES

Mit SYNCOS MES können Sie sicherstellen, dass Ihre Produktion das Maximum aus einem ERP herausholt.

Zwei der Kernpunkte von SYNCOS MES sind:

  • Qualitätsmanagement mit vielfältigen Tools einschließlich CAQ
  • Produktionsmanagement mit BDE & MDE

Arbeitsplanung, Produktionsfeinplanung, Plantafel, Reklamationsmanagement, Prüfmittelplanung sind nur einige der umfangreichen Tools und Plug-Ins.

Über 30% unserer Kunden nutzen SAP. Profitieren Sie also von unserer langjährigen Erfahrung und unseren etablierten ERP-Anbindungen. Gerade durch das Plug-In ERP Dialog wird eine doppelte Dateneingabe (MES + ERP) überflüssig, wodurch Sie jede Menge Arbeit sparen. Auch in Bezug auf die Anwenderfreundlichkeit sticht SYNCOS MES mittels klarer Strukturen und diverser Vorlagen klar hervor.

Eine ERP-Cloud-Lösung um aktuelle Produktions- und Qualitätsdaten auch von unterwegs abrufen zu können, ist aufgrund des Web-Dashboards mit Responsive Webdesign überflüssig.

Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Termin und lassen Sie sich von uns überzeugen, dass SYNCOS MES Ihren Alltag vereinfachen wird!Neuer Call-to-Action

Fazit zu ERP

Unabhängig von der Unternehmensgröße ist in der heutigen Zeit eine umfangreiche Datenbank eine der wichtigsten Bausteine eines Unternehmens.

Egal ob es Kundendaten, aktuelle Aufträge, Personaldaten, Lagerbestände, Lieferdaten, Produktionsdaten, oder ähnliches sind, nur mithilfe dieser Daten lassen sich effiziente Entscheidungen treffen.

In der heutigen Zeit und dem allgegenwärtigen Einsatz von Computern ist ein ERP die beste Möglichkeit.

Auch wenn eine individuelle ERP Lösung auf den ersten Blick vielversprechender wirken mag, so raten wir Ihnen die Kompatibilität zu bestehenden und zukünftigen Systemen – wie einem MES – im Hinterkopf zu behalten.

Alles in allem lässt sich sagen, dass sich aufgrund des schnellen technischen Fortschrittes und immer intelligenter agierenden Systemen der Einsatz solcher Systeme mittels der Steigerung Ihrer Konkurrenzfähigkeit, Qualität und Effizienz, sowie der Minderung von Risiken innerhalb kürzester Zeit amortisiert.